Gemeinsames ökumenisches Mittagsgebet - und abendliches Balkonsingen

Sonne
Bildrechte: (pp)

Mittags um zwölf Uhr läuten die Glocken aller Kirchen und aller Konfessionen. Sie tun das auch sonst jeden Tag. Aber in Zeiten, in denen aus Ansteckungsgründen die Gottesdienste in den Kirchen ausfallen müssen, haben sie eine besondere Bedeutung: Sie machen einen gemeinsamen täglichen Gottesdienst aller Christen möglich:

Die (Mit-)Glieder der Kirche Jesu Christi vereinen sich im Gebet.

Sie können erleben, was Kirche verkündet: Was auch immer geschieht; wir bleiben verbunden, gehalten und getragen in der Gemeinschaft durch Christus.

Möglicher Ablauf:

Wenn mittags um 12 Uhr die Glocken läuten, nimmt dir etwas Zeit. Bringe vor Gott, was dich bewegt. Du kannst beten: Guter Gott, vieles kann ich nicht in Worte fassen. Aber du weißt es. Ich lege es in die Worte hinein, die dein Sohn Jesus uns zu beten gelehrt hat:

 Vater unser im Himmel Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

 Zum Schluss kannst du beten: Herr, Jesus Christus, du machst uns zu deiner Kirche. Bleib du bei uns. Und lass uns in dir bleiben. Ich bitte jetzt besonders für……. Danke für deine Gegenwart. Amen

 

Und wer eher etwas für den Abend sucht: wie wäre es mit "Balkonsingen"? Hier sind die Infos dazu.