Gemeinsames ökumenisches Mittagsgebet - und abendliches Balkonsingen

Sonne
Bildrechte: (pp)

Mittags um zwölf Uhr läuten die Glocken aller Kirchen und aller Konfessionen. Sie tun das auch sonst jeden Tag. Aber in Zeiten, in denen aus Ansteckungsgründen die Gottesdienste in den Kirchen ausfallen müssen, haben sie eine besondere Bedeutung: Sie machen einen gemeinsamen täglichen Gottesdienst aller Christen möglich:

Die (Mit-)Glieder der Kirche Jesu Christi vereinen sich im Gebet.

Sie können erleben, was Kirche verkündet: Was auch immer geschieht; wir bleiben verbunden, gehalten und getragen in der Gemeinschaft durch Christus.

Möglicher Ablauf:

Wenn mittags um 12 Uhr die Glocken läuten, nimmt dir etwas Zeit. Bringe vor Gott, was dich bewegt. Du kannst beten: Guter Gott, vieles kann ich nicht in Worte fassen. Aber du weißt es. Ich lege es in die Worte hinein, die dein Sohn Jesus uns zu beten gelehrt hat:

 Vater unser im Himmel Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

 Zum Schluss kannst du beten: Herr, Jesus Christus, du machst uns zu deiner Kirche. Bleib du bei uns. Und lass uns in dir bleiben. Ich bitte jetzt besonders für……. Danke für deine Gegenwart. Amen

 

Und wer eher etwas für den Abend sucht: wie wäre es mit "Balkonsingen"? Hier sind die Infos dazu.

Was alles geht...

Inzwischen gibt es ganz viele Initiativen und Projekte, die mit unserer jetzigen Situation ganz unterschiedlich und kreativ umgehen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit hier ein paar Links, für geist(l)iche Nahrung und anderes mehr:

Bei Radio Regenbogen aus Rosenheim gibt es hier ein "Wort für den Tag".

Auf einer facebook-Seite gibt es Anregungen, wie muntere Kinder beschäftigt werden können (kids@home). Die Seite stammt aus der Oberpfalz, wo ich früher arbeitete.

Kinder backen den Großeltern einen Kuchen und stellen ihn mit ein paar Bildern aus dem Wohnort vor die Türe. Und dann wird angerufen: Oma, Opa, wir gehen jetzt dahin zum Kaffeetrinken mit Kuchen...

 

Es wird sicher noch einiges dazukommen...

Peter Peischl

 

+ + + Alle Gottesdienste und Veranstaltungen sind abgesagt + + +

Ab sofort sind alle Gottesdienste und Veranstaltungen in unserer Kirchengemeinde abgesagt. Die Situation (und damit die Möglichkeit einer Ansteckung) erfordert diesen Schritt.

Dafür ist unsere Kirche nun offen, für Gebet und Andacht - und allein.

Und über das Telefon sind Pfarrerin Zellfelder (08071/8690), Pfarrer Möller  (Tel. 08071/71382 oder 08071/5975181) und Pfarrer Peischl (08071/5259840) erreichbar.

Hinweis: im Terminkalender unserer Gemeinde sind noch nicht alle Gottesdienste und Veranstaltungen geändert.

Was wir tun (können)

Was braucht es jetzt, und was kann eine Kirchengemeinde (und auch das Dekanat) leisten?

Diese Frage taucht in diesen Tagen immer wieder einmal auf. Eine Entscheidung war, den Gottesdienst nicht abzusagen. Anderes wird in einer Arbeitsgruppe im Dekanat überlegt.

Und hier haben wir uns überlegt: vielleicht gibt es Menschen, die z.B. nun Sorge haben, zum Einkaufen zu gehen. Oder zur Apotheke. Und es ist niemand da, keine Kinder, keine Nachbarn, Bekannte..., der das übernehmen kann. Darum haben wir alle Gemeindeglieder ab 75 mit einer Karte angeschrieben.

Wenn Sie da also Unterstützung beim Einkaufen brauche, rufen Sie im Pfarramt an: 08071/8690... Und wenn Sie eine gute Idee haben, wo unsere Gemeinde noch etwas tun kann, dann auch.

Peter Peischl

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen, woher kommt mir Hilfe (Ps 121)

Berg
Bildrechte: pp

Derzeit beschäftigt uns eine Virus-Erkrankung und ihre Folgen. Und man macht sich viele Gedanken, wie die Ausbreitung verlangsamt werden kann. Im Dekanat gibt es auch eine Planungsgruppe, weil natürlich auch unsere Gemeinden, Werke und Dienste betroffen sind von den Folgen.

Bei aller Aktivität und Sorge wegen dieser Situation und dem Gefühl der Bedrohung, und und und - was heißt das dann mit Blick auf Gott, auf das Kreuz Jesu...? Auch, wenn mancher das vielleicht für eine "doofe Frage" hält, ein paar Gedanken.

abgesagt: Vortrag und Diskussion: Prostitution und Frauenhandel

Diese Veranstaltung wurde wegen der aktuellen Entwicklung abgesagt.

Dieser Vortrag findet im Rahmen einer Ausstellung und Veranstaltungsreihe des Landratsamtes Rosenheim statt. Anlass ist der Weltfrauentag 2020.

Weitere Informationen zu "Frauen zwischen Verhüllung und Enthüllung" gibt es hier.

Juliane von Krause referiert und anschließend kommt hoffentlich eine gute Diskussion zu diesem schierigen und heiklen Thema zu Gange.